Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung | Stadthallenbad

——————————————————————————–
Project Description
——————————————————————————–

Wüstenrot Stifung Gestaltungspreis 2017: Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz
Anerkennung Wiener Stadthallen bad driendl*architects!

Wüstenrot Stiftung

Begründung der Jury
Das Wiener Stadthallenbad wurde zwischen 1972 und 1974 nach Plänen von Roland Reiner erbaut.
Es ist Teil eines größeren Ensembles von Sport und Mehrzweckhallen, die bereits in den 1950er
Jahren fertiggestellt wurden. Das Stadthallenbad wurde auf einem relativ kleinen Restgrundstück
nach den damals gültigen Bau- und Ausstattungsanforderungen für internationale wettkampfgerechte
Schwimmsportstätten errichtet. Im Vergleich mit anderen Schwimmbädern dieser Kategorie wurde es, dem begrenzten Baugrund
geschuldet, technisch und organisatorisch innovativ verwirklicht. Besonders ungewöhnlich ist beispielsweise, dass das große Wettkampfschwimmbecken
in der ersten Etage aufgehängt wurde.
Die Generalsanierung des denkmalgeschützten Hallenbades und seine Anpassung an die
Anforderungen des zeitgemäßen Bäderbetriebes erforderten zahlreiche Eingriffe in die Bausubstanz
und die Organisation des Gebäudes. Neben der Modernisierung der Technik wurden vor allem
die Bereiche unter dem Schwimmbecken und der Eingangsbereich umgebaut und neu strukturiert.
Die denkmalverträgliche Modernisierung des Wiener Stadthallenbads durch driendl*architects
ist ein gutes Beispiel für den sensiblen und sehr anspruchsvollen Umgang mit Baudenkmalen der
jüngeren Geschichte.



Comments are closed.