Solar Box

——————————————————————————–
Project Description
——————————————————————————–
Type: extension of a villa from the 20th Century
Location: Vienna, Austria
Finished: 2003
Services: overall planning, project design / draft, construction planning, surveillance of the building process, interior design and construction
Description: The south façade of the old house, which had a bad light situation and missing relations to the garden, was completely removed. The old building was statically stabilized with a steel construction. In front of that opened skin the new 8 x 8 x 8m cube with a ventilated glass façade was erected. This cube allows, because of the wide opened room, a view from the old building part through out to the garden. Moreover the light problem was solved with big glass elements and the relationships to the outside were supported by a balcony and a sun terrace on the roof.

——————————————————————————–

Privathaus
Zubau / Umbau Villa in Wien
Stahl,- Holz,- Glas- und Fertigbauweise / Klimapufferkonzept

Eigentlich sollte Herr N. ein glücklicher Mann sein. Bewohnt er doch mit seiner Familie ein schmuckes Haus, das zu Beginn des vorigen Jahrhunderts gebaut wurde und sich in bester Cottagelage im 19. Bezirk befindet. Doch irgendwie war es eng in diesem 80 Jahre alten Haus und die Lichtverhältnisse sowie die Bezüge zum Garten waren auch nicht die besten. Eine Erweiterung musste also her, einerseits um zusätzlichen Raum zu schaffen, andererseits um die Belichtungssituation zu verbessern.
Das Haus liegt auf einem schmalen langen Nordhanggrundstück, das nordseitig erschlossen wird, folglich wurde beschlossen, den Zubau mit vorgelagerter Terrasse süd- also gartenseitig anzulegen. Sämtliche südseitigen Wände wurden herausgebrochen und abgerissen, der Altbau mittels einer Stahlkonstruktion abgefangen und mit einer raumhohen Verglasung geschlossen.
Davor setzte der Architekt den Zubau in Form eines ca. 8 x 8 x 8m großen Würfels, der einerseits durch seine großzügige Verglasung lichtdurchlässig ist, andererseits durch seine Raumhöhe den Blick vom Altbau durch den Neubau in den Garten freigibt. Der Würfel wurde als Stahl-Holz-Verbundkonstruktion in Skelettbauweise, die als Aufnahme für die Ausfachungen der Wände und Decken in Glas oder Holzfertigteilen dient, ausgeführt. Im Erdgeschoss ist der Würfel stützenfrei, im Obergeschoss ist ein Zimmer frei in den Raum eingehängt und am Dach wurde eine Sonnenterrasse angelegt. Die Fassade ist eine hinterlüftete Glaskonstruktion, die vor allem auch durch großzügige Öffnungsmöglichkeiten besticht.
Durch die Erweiterung wurde zusätzlicher Raum geschaffen und die Belichtungssituation im Altbau wurde entscheidend verbessert. Die Sonne kann nun ungehindert auch in die hinteren Bereiche des Altbaus eindringen. Darüber hinaus wurde durch den vorgelagerten Würfel ein neues Atrium und somit ein fließender Übergang zwischen Altbau, Neubau und vorgelagerter Terrasse sowie zum Garten geschaffen.
Die bei „solar box“ in allen Teilen sichtbare und unverdeckte Konstruktion ist eine Eigenschaft, die bei Georg Driendls Einfamilienhäusern zwar mittlerweile Standard ist, jedoch jedem einzelnen Haus eine unverwechselbare Note verleiht.



Comments are closed.