Rendlbahn

Konzept

Initiative
einst außerhalb des Dorfes, jetzt mittendrin, nicht nur Seilbahnstation, sonder auch Verteiler, direkt angebunden an das Dorfzentrum
Architektur
in Bescheidenheit an den Zweck gebunden
Technologie
für eine optimale Verteilerfunktion mit geringstem Wartungsaufwand

Solution

Vom Dorfzentrum direkt in die Berge

Die zweite Seilbahn Talstation in St. Anton am Arlberg markiert, in Verbindung mit der Galzigbahn, ein infrastrukturelles Highlight. Rendl- und Galzigbahn sind nun in das Dorfzentrum integriert und beide Skigebiete direkt vom Dorfzentrum aus erreichbar.

Dadurch wird das Verkehrsaufkommen insgesamt reduziert und Identität für das Dorf geschaffen. Die untere Ebene der Rendlbahn beherbergt den Bus- und Taxiverkehr, die obere Ebene ist ausschließlich für Fußgänger zugänglich. Eine Fußgängerbrücke verbindet die Piste direkt mit der Talstation.

Info

Kategorie Seilbahn, Infrastruktur/Verkehr, Brücken, Sport/Erholung
Ort St. Anton am Arlberg
Auftraggeber Arlberger Bergbahnen AG
Zeitraum 2007–2009
Art direkt
Status realisiert
Technik

Seilbahnsystem: Leitner Ropeways
Statik: IB-Brandner
Elektroplanung: EWA St. AntonGmbH

Details

Kapazität: 1600 persons/h
Fußgängerbrücke: span length 70m
Busbahnhof für Orts- und Fernverbindungen mit Hotelbus- und Taxiparkplätzen

Copyright driendl*architects ZT GmbH
Bilder Milli Kaufmann, Lew Rodin

Pläne

Rendl Galzig Siteplan Both 1 2000

Medien